Der Gaggerer“ legt ein Ei und brütet bis die Liebe siegt




zum selber blättern!


WILHERMSDORF (nl) - In neuer Besetzung, ergänzt durch „ostpreußische“ Einheimische, fanden die 12. Theatertage von Freitag, 18.10. bis Sonntag, 20.10. statt. Zur Aufführung kam das turbulente und amüsante Bühnenstück „Der Gaggerer“ von Fred Bosch. Anna(Alexandra Krug), die „geldnarrische“ Mutter von Max(Christian Wagner), wollte ihren Sohn mit dem einfältigen „Schaufelraddampfer“ Minna (Claudia Hillmann), Tochter der reichen Nachbarin Gunda (Regina Jünger) verheiraten. Max hatte sein Herz bereits an die junge, arme Magd Bärbl (Ellen Rauscher) verloren und deshalb sorgte Onkel Sepp (Alexander Schick) mit reichlich List und Schabernack für das Glück seines Neffen. Auch Knecht Gustl (Michael Anskat) konnte nicht verhindern, dass Onkel Sepp die XXL-Unterhosen mit Monogramm der Mutter in seiner Kammer versteckte. Schließlich wurde Anna davon überzeugt, das Geld im Leben nicht alles ist, wenn zwei sich gern haben. Max gaggerte sich so zu seiner Bärbl und die Liebe hat gesiegt. Für „das kleine Hüngerchen“ und den Durst der Gäste boten die fleißigen Mitglieder des Heimatvereins fränkische Bratwürste mit Kraut, Käsespieß, Lachssemmel, Brot mit Schinken oder Camembert, Wein, Bier und alkoholfreie Getränke. Die Zuschauer bedankten sich für den lustigen, unterhaltsamen Abend bei den engagierten Laiendarstellern mit reichlich Applaus.